Verführung zwecklos: Die Macht intelligenter Selbstführung. (3)

Selbstkontrolle (Teil 3 von 4)

 

Menschen vermögen es Kraft und Ausdauer aufzubringen, auch dann noch, wenn längst alles in ihnen Stopp schreit.

 

Du bist es, die entscheidet wann genug ist.

 


 

Jeder hat sein eigenes Pensum an Kraft und Ausdauer, daher ist Vergleich nicht möglich. Jede Wahrnehmung ist individuell - wir müssen lernen das zu akzeptieren. Selbstkontrolle ist eine Entscheidung. Mit deiner Entscheidung übernimmst du die Kontrolle. Somit hast du Einfluss auf das Ergebnis.

 

Weil du es dir wert bist.

 

Mit Hilfe deines geistigen Vermögens hast du die Fähigkeit Dinge umfassend zu erkennen, und auch das Potential diese in Harmonie zu bringen. Ist es ein täglicher Kampf, ist es vielleicht nicht dein richtiger Weg. Macht es dich krank, darfst du dich jederzeit neu entscheiden.

 

Wandle negative Erfahrung in positiven Erfolg.

 

Lass dich von Misserfolgen nicht abbringen und hole dir regelmäßig professionelles Feedback zu deinen Vorhaben, denn persönliche blinde Flecke werden gerne übersehen und können sich negativ auf das Ergebnis auswirken.

 

Bekannte Verführer bei der Entwicklung von Selbstkontrolle sind:

- Rechtfertigungen

- Analysen der Vergangenheit

- keine Eigenverantwortung

 

 

(Auch als absichtl!ch-Gastartikel zum Nachlesen bei 'Frau-im-Business'. 08/17)