Verführung zwecklos: Die Macht intelligenter Selbstführung. (2)

Selbsterkenntnis (Teil 2 von 4)

 

Es ist das Vermögen sich selbst ehrlich zu hinterfragen; den meisten fällt es leichter sich selbst zu kritisieren. Wer seine Selbstwahrnehmung trainiert stärkt damit sein Selbstbewusstsein, und hat so eine gute Grundlage für mehr Selbsterkenntnis.

 

Wer oder was tut mir gut?

Wer oder was tut mir nicht gut?

Was möchte ich?

Was möchte ich nicht?


 

Um sich selbst besser kennenzulernen ist Ehrlichkeit Voraussetzung. Ohne Kritik und mit viel Mitgefühl sich über sich selbst im Klaren sein/werden.

 

Wann bin ich ich selbst?

Wann falle ich in alte Muster oder fremde Verhaltensweisen?

 

Weißt du, dass es Momente gibt, in denen du selbst nicht mehr wirklich du selbst bist?

 

Beispiel: Du gehst auf Shoppingtour und später triffst du eine liebe Freundin. Du bist gut gelaunt und fühlst dich großartig. Doch nur eine Stunde später sinkt mit jedem weiteren Laden deine gute Laune - ganz ohne ersichtlichen Grund. Bis zum Treffen mit deiner Freundin bist du gereizt, erschöpft und negative Gedanken plagen dich, wo wenige Stunden zuvor Glücksgefühle waren. Was war passiert?

 

Sehr leicht lassen wir uns unbewusst von fremden Emotionen anstecken. Was denkst du wie viele Menschen beim Einkaufen Stress empfinden, sich unwohl fühlen uvm.? Bei solchen Beispielen erinnern sich meine Kunden oft an Meetings, Geschäftsgespräche, Familienfeste, wo sie plötzlich in einer nicht mehr so angenehmen, selbstbewussten Stimmung waren, als noch kurze Zeit davor.

 

Verführer die von Selbsterkenntnis abhalten:

- fehlendes Selbstwertgefühl

- Stress, Kraftlosigkeit, Manipulation

- mangelnde Selbstwahrnehmung

- fehlendes Wissen der eigenen Werte und Wünsche

 

 

(Auch als absichtl!ch-Gastartikel zum Nachlesen bei 'Frau-im-Business'. 08/17)