Verführung zwecklos: Die Macht intelligenter Selbstführung. (1)

Selbstwahrnehmung (Teil 1 von 4)

 

Wer sich selbst nicht führen kann, ist meist damit beschäftigt anderen hinterher zu laufen. Leider merken viele Menschen lange Zeit nicht, dass sie genau das tun. Kämpfen, durchhalten, vergleichen, stark sein, nicht aufgeben oder andere vor sich stellen, ist eine beliebte Strategie um das Wesentliche zu übersehen: Eine selbstbestimmte Lebensführung.

 

Macht es Sinn, die eigenen Bedürfnisse für Ziele anderer hinten anzustellen?


 

Der Tatendrang zur Hilfsbereitschaft ist wunderbar, doch immer öfter ist zu erkennen, dass in diesem Verhalten mangelnder Selbstwert zufriedengestellt werden möchte. Vollkommen unbewusst rückt das Wohl der anderen stark in den Vordergrund während man selbst auf Multitasking schaltet.

 

Hier verzichtet 'Frau/Mann' auf eigene Erfolge, weil sie/er andere(s) größer macht als sich selbst.

 

Dieses Verhalten weist Chancen und Potentiale in der persönlichen Entwicklung auf. Vor allem Menschen in Führungspositionen sollten bewusst darauf achten. Gib dich nicht mit weniger zufrieden. Entwickle stattdessen deine Kenntnis zur intelligenten Selbstführung und vergeude keine Zeit mehr mit sinnloser Verführung.

 

Du bist was du bist und wo du bist, weil du entschieden hast dort so zu sein.

 

Intelligente Selbstführung bedeutet sich selbst in jeder Situation zu erkennen; sich spüren, angemessen kontrollieren und dementsprechend führen zu können. Mit Hilfe der folgenden 4 Schritte kannst du genau das entwickeln:

 

 

1. Selbstwahrnehmung

Wer seine Selbstwahrnehmung nicht entwickelt, lässt sich vielfach auf das Bild von andere ein. Haben wir hingegen eine gute Wahrnehmung unseres Selbst, ist die Meinung anderer einfach nur eine Sichtweise und kein Gesetz mehr.

 

Mache dir dein eigenes Bild.

 

Du bist täglich der Gefahr fremder Verführung ausgesetzt, weswegen es sehr wichtig ist das Können zu entwickeln, den Unterschied eigener und fremder Wahrnehmung zu erkennen.

 

Wer sich selbst wertschätzt und achtet, fällt weniger leicht auf fremde Verführung rein.

 

Damit du dich bewusst wahrnehmen kannst, brauchst du Konzentration auf dich selbst und ausreichend Ruhe, um der inneren Stimme Gehör zu verschaffen. Die vielen äußeren Einflüsse machen genau das zu einer Herausforderung.

 

Bringe deinen Geist und Körper in Entspannung. Dafür reichen täglich 5 bis 10 Minuten Atemübung, Meditation oder diverse mentale Entspannungsmethoden.

 

 

Eine absichtl!ch einfache Entspannungsübung:

lege dich mit dem Rücken auf den Boden

die Beine liegen nebeneinander

die Arme liegen neben deinem Körper

du schließt die Augen und lässt einfach mal alle Gedanken freien Lauf ...

 

lenke nun deine Aufmerksamkeit auf deine Atmung

und lege deine Hände auf deinen Bauch

 

atme nun tief durch die Nase ein - dein Bauch hebt sich

und atme durch den Mund wieder aus - dein Bauch senkt sich

 

lass dir dafür Zeit und konzentriere dich auf deine Atmung

beobachte wie diese tiefer und tiefer wird

spüre wie sich dein Körper dabei immer mehr entspannt, wohlfühlt und regeneriert ...

 

 

Diese einfache Atemübung lässt sich auch sehr gut mit Affirmationen verbinden. Nach 3 Minuten Fokus auf die Atmung kannst du mit Affirmationen beginnen, welche du dir beim Einatmen denkst zB 'ich bin wertvoll'. Hier wird bereits Selbstführung gefordert, denn du bist verantwortlich diese für dich wichtige Zeit zu organisieren.

 

Was nimmst du um dich wahr?

 

Wer sein Bewusstsein für sich schärft, bekommt auch mehr Bewusstsein für sein Umfeld. So wird es möglich, unangenehme Situationen früher zu erkennen, was es zulässt in aller Ruhe eine gute Lösung zu planen.

 

Mögliche Verführer beim Entwickeln deiner Selbstwahrnehmung:

- viele Termine als Ausrede für keine Zeit

- fremde Ziele

- Probleme anderer

- geringer Selbstwert

 

 

 

 

 

 

(Auch als absichtl!ch-Gastartikel zum Nachlesen bei 'Frau-im-Business'. 08/17)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0