Hochsensibilität (HSP) - Beratung und Einzeltraining

Fachbegriff: highly sensitive person (Abk. HSP) 

(deutsch: hochsensitive oder hochsensible Person)

 

Der Begriff HSP  wurde erstmals 1996 von Dr. Elaine Aron genannt. Sie schrieb im Zuge ihrer Arbeit als Wissenschaftlerin, Professorin und Psychotherapeutin von 'hochsensiblen Menschen'. Dabei fand sie heraus, dass Hochsensibilität nicht unbekannt, jedoch aufgrund der geringen Verteilung innerhalb der Bevölkerung - ca. 15 bis 20 % - unerforscht war.

Was bedeutet HSP aus wissenschaftlicher Sicht?

HSP ist ein angeborenes Wesensmerkmal: das bedeutet Informationen werden im Gehirn detaillierter (gründlicher, vielschichtiger) verarbeitet, was zu Feinheiten in der Wahrnehmung führt, aber auch leicht zu Überreizung. Man erfährt viel mehr Sinneseindrücke als Menschen mit normal-sensibler Wahrnehmung und macht sich daher viel mehr Gedanken um eine Sache oder einen Menschen. Einfach 'abschalten' oder sich 'nicht so viele Gedanken über etwas machen' sind keine brauchbaren Ratschläge für hochsensible Menschen, denn ihre Informationsverarbeitung und Sinneseindrücke sind um ein wesentliches höher als bei normaler Sensibilität.

 

Hochsensibilität ist keine subjektive Befindlichkeit und keine Krankheit. (Deshalb auch nicht weg-therapiebar!) Es ist ein einzelner Wesenszug, welcher eine intensive Form der Wahrnehmungsfähigkeit in sich trägt. Diese Eigenschaft sorgt im Gehirn dafür, dass Sinneseindrücke und Informationen umfassend aufgenommen und bewusst verarbeitet werden. Das wiederum führt zur Wahrnehmung von Feinheiten in der Umgebung, was mentale/geistige Begabung mit sich bringt. Hochsensibilität ist eine vererbte Funktionsweise des Nervensystems.

Mittlerweile wird der Begriff 'Hochsensibilität, Hochsensitivität' in der Wissenschaft und unter Fachleuten immer mehr an-erkannt. Doch es benötigt noch umfassend Aufklärung und Entwicklung bei den Menschen, denn

 

- sehr häufig leiden hochsensible Menschen unter der massiven Wahrnehmung. Und Selbstzweifel, Angst oder Stress werden durch weitere Versuche sich anderen anzupassen noch verstärkt.

 

- anstatt die Talente dieser Wahrnehmung (Empathie, Organisationsfähigkeit, Beziehungsfähigkeit uvm.) aktiv zu fördern, glauben Hochsensible vielfach, ihre Wahrnehmung würde sie täuschen. Sie suchen die Bestätigung bei normal-sensiblen Menschen und erfahren deshalb meist unpassende Lösungen.

 

- ein häufiger Grund, warum hochsensible Menschen an sich und ihren Potentialen zweifeln liegt daran, dass ihnen meist in früher Kindheit Aussagen wie 'sei nicht so sensibel; das bildest du dir ein; da reagierst du zu empfindlich; da erwartest du dir zu viel ...' bereits verunsichert haben.

 

- viele hochsensible Menschen wären großartige Mitarbeiter, wenn sie die richtige Selbstkenntnis hätten. Dazu kommt die passende Wahl des Arbeitsplatzes und entsprechend kluge Führungspersonen. Unter so einem Umfeld kann ein Arbeitgeber enorme Leistungen von seinem hochsensiblen Mitarbeiter erwarten! (Gerade aufgrund der Art der Informationsaufnahme sind zB Perfektion, Engagement, Loyalität und Teamgeist bei solchen Menschen sehr hoch.) 

Persönlichkeitsentwicklung bedeutet auch, Menschen aus angepasste Rollen zu holen. Authentische persönliche Entwicklung benötigt daher Hingabe, Flexibilität und Akzeptanz. Jeder kann etwas besonders gut und genau das gilt es zu fördern. Diese individuellen Besonderheiten machen charismatische Persönlichkeiten aus, denen man Vertrauen und Glauben schenkt, weil sie echt sind und entsprechend handeln.

 

Ich begleite absichtl!ch hochsensible Menschen und nutze dafür eigenes, jahrzehntelanges Erfahrungs- und Fachwissen. Auch die Beratung für Menschen, welche mit hochsensiblen Menschen zusammen leben (Eltern, Partner) oder arbeiten (Pädagogen, Unternehmer, Führungskräfte ...) ist ein wesentlicher Teil dieser Arbeit.

 

Beratung sowie Einzeltraining nach persönlicher Vereinbarung - auch per Skype möglich.

Hinweis: Alle absichtl!ch-Trainings (In- und Outdoor) sind angepasst und förderlich für Menschen mit Hochsensibilität.

 

Individuelle Gruppenseminare zum Thema können Sie absichtl!ch für Österreich, Schweiz oder Süddeutschland buchen! 


Die Eigenschaften von hochsensiblen Menschen sind ernst zu nehmen. Sie können sich je nach Einstellung positiv oder negativ auswirken - für sich selbst und das Umfeld. Professionelle Beratung hilft, denn gut gemeinte Ratschläge aus Sicht von Normalsensiblen Personen erzeugen weitere Probleme. Das wäre dann fast so, als würde man 'rund in eckig' wandeln wollen.

Eine kleine Übersicht von typischen HSP-Merkmalen:

- verstärkte Wahrnehmung (viel mehr Details als normal, wird bewusst über alle Sinne aufgenommen, Überforderung)

- intensive Gefühlswahrnehmung und komplexes Denkvermögen (der Kopf arbeitet immer)

- Perfektionismus, Genauigkeit (weil umfassender Möglichkeiten und Lösungen gedanklich erfasst werden)

- Überreizung durch Lärm, Geruch, Temperatur (erzeugt Stress, macht Müde)

- Schmerzempfindlichkeit (viel mehr Wahrnehmung über alle Sinne, daher mehr Körperempfindung)

- überempfindlich bei Alkohol und oft Nahrungsmittelunverträglichkeiten (oft wegen chemischer Zusatzstoffe)

- tiefgehende Gespräche, harmonieliebend (Oberflächlichkeiten stören, Streit erzeugt Stress und Schmerzen) 

- sehr empathisch, sehr verständnisvoll (daher übertriebenes Verständnis möglich)

- Registration feinster Stimmungs- oder Gefühlsveränderungen im Umfeld (Übernahme von Fremd-Emotionen)

- Intuition (großes Potential, weil bewusst verstärkte Wahrnehmung in allem)

- Sinnfindung (wenn es keinen Sinn macht, verliert ein HSP an Interesse) 

- Hochbegabung (in vielen Bereichen überdurchschnittlich begabt, daher schwierig nur eine Sache zu machen)

- Verbundenheitsgefühl (motiviert und stärkt)

...