#8 Selbstliebe

'Kannst du mir beschreiben wie sich Selbstliebe anfühlt?'

 

Im Zuge eines Trainings zum Thema Beziehungs- und Führungskompetenz stellte mir diese Frage ein Mitarbeiter der Unternehmensleitung. In Gedanken versunken stellte er weitere Fragen:

'Wenn ich mich nicht annehme wie ich bin, weil ... und zu wenig bewusst wertschätze was ich tue und Gutes leiste, kann ich dann überhaupt anerkennen was andere für mich tun bzw. für den Betrieb leisten? Glaubst du merken meine Mitarbeiter, dass mir auch mal ein bisschen Selbstwert fehlt?

Übersehe ich deshalb vielleicht kleine jedoch wichtige Leistungen anderer oder ihr großes Engagement? Wie kann ich Wertschätzung bewusst geben? ...'


Selbstliebe ist eng verbunden mit Selbstwert. Wer sich wertschätzt kann sich selbst gut annehmen und auch in verschiedensten Situationen erkennen. Menschen mit einem guten Selbstwertgefühl sind frei von fremder Anerkennung und können daraus selbstbestimmter Entscheidungen treffen. Sie machen ihren persönlichen Wert nicht von der Meinung anderer abhängig - das gibt ihnen ein Gefühl von Freiheit zugleich Sicherheit.

 

Da diese Bereiche großen Einfluss auf gelingende Beziehungen (für erfolgreiche Führung) haben, sind sie Teil unserer Trainings. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Fragen zu Gedanken wie o. a. bei Themen wie Selbstliebe gestellt werden. Vor allem dann, wenn der Wert dessen erkannt wird.

 

Lieb' dich selbst sonst liebt dich keiner.

 

Natürlich ist die Art der Liebe je nach Beziehungsform eine andere. Doch was alle Beziehungen gemein haben: ist man selbst. Wir selbst sind die Schnittstelle aller unserer Beziehungen. Wollen wir also andere, bessere Ergebnisse, müssen wir zuerst für eine gute Ausgangssituation bei uns selbst sorgen. Und eine starke Selbstliebe sorgt für enorme Verbesserung.

 

3 nützliche Übungen zur Steigerung der Selbstliebe:

 

1. mentale Stärkung

Es ist notwendig für sich selbst gut zu sorgen. Gesunde Ernährung, ausreichend Erholung und körperliche Bewegung. Nicht um weitere Leistungen zu erbringen, viel mehr für sinnvollen Ausgleich und persönliches Wohlbefinden. Dabei ist Stille ein guter und sehr wichtiger Begleiter. 

 

Zur mentalen Stärkung für mehr Selbstliebe helfen Affirmationen:

- ich wertschätze mich

- ich bin stolz auf mich

- ich achte und respektiere mich

- ich sorge gut für mich

- ich höre auf mein Gefühl

- ich liebe mich

- ich bin dankbar für mich

 

 

2. Kritik

Der größte und strengste Kritiker sind wir meist selbst. Doch Stopp! Jede noch so kleine oder große Kritik schmälert das Selbstbewusstsein, den Selbstglauben, das Selbstvertrauen, deshalb hören Sie umgehend damit auf. Wer sich für Fehler kritisiert hat den Wert dessen noch nicht erkannt. Fehler zeigen auf wo man sich verbessern kann. Fehler zeigen auf wo Entwicklung geschieht! Und jede weitere Entwicklung sorgt für Erfolg in ihren Beziehungen, der Gesundheit, dem Beruf ...

 

Wenn Emotionen zur Selbstkritik auftauchen, dann wählen Sie ab sofort neue, verbesserte Gedanken. Zum Beispiel: Stopp! Ich schaue nun auf was mich dieser Fehler hinweist? Was kann ich daraus erkennen und beim nächsten Mal anders/besser machen?

 

 

3. Frieden

Akzeptieren wir die Vergangenheit, können wir besser loslassen was und festhält. Alte Verletzungen, schlechte Erfahrungen, negative Ereignisse ... alles das ist Teil unseres Lebens - Teil unserer Geschichte. Nehmen wir das Gute daraus mit und schließen wir Frieden mit dem was war. Blick nach vorne! Das gelingt, wenn man eigene Ziele verfolgt. Eigene, an die persönlichen Werte angepasste Ziele sind der Motor in schwierigen Zeiten! Sie geben dem Leben (s)einen Sinn.

 

 

Selbstliebe hat nichts mit Egoismus zu tun. Übertriebener Egoismus sorgt eher für Distanz zu anderen Menschen; gesunde Selbstliebe dagegen zieht wertvolle Menschen an!

 

absichtl!ch auf eine gute Beziehung, Gabriele Fasching

 

 

die nächsten öffentlichen Termine: www.absichtlich.com/shop