#4 Selbstbild

Was andere glauben ist nicht wichtig. Was ich glaube und wie ich fühle ist wesentlich entscheidender. 

 

Wer für sich selbst eine gute Wahrnehmung entwickelt hat, dem fällt es leichter Wahrnehmungsunterschiede zu anderen Menschen und Situationen zu erfassen.

Und um das zu Können ist es wesentlich, seine Persönlichkeit zu entwickeln, um sich selbst in- und auswendig kennenzulernen.

 

Viele glauben sich gut zu kennen und unterstreichen das auch noch mit Auflistung ihrer Schwächen und Fehler - damit meist verbunden noch Rechtfertigungen warum das eben so ist ...

 


Fehlt das Können zur Selbsterkenntnis, kann es sehr leicht passieren, dass man sich von fremden Meinungen, Wahrheiten, Gedanken oder Emotionen verleiten (oder überrollen) lässt.

 

Bei positiven Gefühlen ist die Gefahr nicht groß, doch bei negativen dementsprechend belastenden zugleich fremden Emotionen (Energien) fühlt man sich meist plötzlich müde, unsicher oder ist leicht gereizt. (Die Gründe dieser Reaktionen werden meist fehlinterpretiert - dazu mehr in einem späteren Kapitel!) 

 

Übung: Mache dir dein eigenes Bild. Gehe dafür an einen für dich angenehmen Ort/Platz. Schließe die Augen, nimm ein paar tiefe Atemzüge (durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus) und mache dir dein schönstes Bild von dir selbst. Mache dir Notizen dazu. Beschreibe dich mit deinen Stärken, deinem Charakter, deinem Können, deiner Schönheit ...

 

Genau das kann jetzt für den einen oder anderen komisch sein (oder als dumme Übung empfunden werden), denn wer sich selbst gerne kritisiert und 'klein macht', dem wird es zu Beginn dieser Übung schwer fallen, sich ein positives und erfolgreiches Bild von sich selbst zu machen. Deshalb ist diese Übung so wichtig! Lass dabei Gedankenträumerei zu und lass dich keinesfalls von einschränkenden Glaubenssätzen oder Selbstkritik stören. 

 

Je positiver das Bild über einen selbst ist, um so positiver ist das Bild über andere.

 

Die Kehrseite: Wer mit sich selbst im Unfrieden ist, findet bei anderen immer etwas zu bemängeln.

 

In jeder Lebenssituation bekommen wir die Meinung - das Bild - von anderen präsentiert. Es ist wichtig zu lernen eigene Meinungen zu bilden, und zwar solche, die dem positivem Bild von einem selbst und der Welt entsprechen! Kaum jemand nimmt sich für sich und seine Gedanken- und Gefühlswelt bewusst Zeit, weil kaum jemand weiß, welchen großen Einfluss gerade das auf alle persönlichen Erfolge hat. 

 

Lebe deine eigene Version.

 

 

Während sich ein anderer ein Bild von Mangel, Konflikt, Unterwerfung etc. macht, kannst du ein Bild von Glück, Gesundheit, Freude, Freiheit, Liebe, Erfolg wählen.

 

 

Wer Lust auf diesen mentalen Vorsprung hat, wird sich über #5 Ursachen freuen.