#1 Vorbereitung

Wer nicht handelt, darf sich auch kein Ergebnis erwarten.

 

Der Mensch ist das Produkt seiner Gefühle und Gedanken. Er kann sich diesen sinnlos unterwerfen - einfach aufgeben - oder beginnen, seine Wahrnehmung und die darin enthaltenen Informationen bewusst und wirksam zu nutzen.

 

Wenn eines im Leben sicher ist, dann ist es die stetige Veränderung.

 


 

Wer sich dagegen zu wehren versucht, wird kläglich scheitern. In jeder Sekunde verändern sich die Dinge - in jedem Moment sind wir in einer neuen Situation. Veränderung ist zugleich Bewegung, weshalb Stillstand den Tod bedeuten würde.

 

Frage: Betrachtest du das Glas als halb voll oder halb leer?

 

'Halb leer' würde bedeuten, wir sehen in Richtung Mangel zugleich negativem Denken. Menschen mit dieser Haltung sehen häufig mehr das Problem als die Lösung und bestätigen ihre Haltung mit diversen Rechtfertigungen.

'Halb voll' würde dagegen bedeuten, wir sind in einer positiven Haltung: Jeder hat sein Glück selbst in der Hand. Hier sind die Gedanken voller Zuversicht, was die Kreativität fördert und den Glauben an den eigenen Erfolg.

 

Die persönliche Einstellung entscheidet über den Erfolg.

 

Wer schon im Vorfeld Gründe dafür findet, warum es jetzt noch nicht geht, wird im Anschluss mehr mit der Rechtfertigung dessen beschäftigt sein, als mit der Annahme neuer Kenntnisse.

 

Frage: Was sind deine stärksten Ausreden? 

Schreibe diese auf und mache sie dir bewusst.

 

Wir Menschen können in jedem Moment selbst entscheiden, in welche Richtung wir den nächsten Schritt setzen wollen. Und sind wir in Situationen wo wir nicht wissen wo es hin gehen soll, so ist Stillstand nur bedingt eine gute Lösung. Einfach den nächsten Schritt setzen, denn vermutlich ist von dortiger Sicht aus die nächste gute Lösung besser zu erkennen.

 

Leider ist den meisten Menschen der positive Aspekt einer Veränderung oft nicht bekannt. Hier ein paar hilfreiche Affirmationen zur mentalen Unterstützung:

 

- ich bin offen für Neues

- ich bin immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort und tue das Richtige

- ich erkenne das Positive in Veränderungen

- ich lasse Negatives und Belastendes los

- ich schaffe Neues und Gutes für mein Lebensglück

- ich bin zuversichtlich

- ich bin es mir wert

 

Affirmationen sind starke mentale Helfer. Sie wirken, wenn man sie täglich (!) ausführt, und das für mindestens ein Monat lang! Aus Erfahrung und für mehr Nachhaltigkeit empfehle ich gerne zwei bis drei Monate lange Ausübung.

 

 

Übung, triff (d)eine Entscheidung:

1. Was möchtest du anders? Was soll sich verändern oder verbessern?

2. Willst du wirklich eine Veränderung?

3. Warum möchtest du diese Veränderung?

 

 

Wir brauchen das Bewusstsein, dass wir selbst es jederzeit in der Hand haben. Diese Blogeinheit legt die Basis für die kommenden Trainingseinheiten. Erst wenn diese Grundlage geschaffen ist, gehen wir zu Schritt #2 Anfangen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0